Veranstaltungtipps für 2022:

20.10.2021
Einmal Dauerkarte kaufen - und alle Veranstaltungen auf der LGS genießen

Gemeinsam 164 Tage Draußenzeit genießen!

Morgens zum Yoga mitten im Grünen vorbeischauen. Die Mittagspause unter den Schattendächern auf der Rheinterrasse genießen. Mittags mitten den Kids zum Kinderprogramm durchkommen. Alle 14 Tage neue Blumenkunst erleben. Neue Bands kennelernen und altbekannte wiederentdecken. Tipps von den Gartenprofis abholen. Kabaratt, Kunst ..die Liste an Dingen, die Sie auf der Landesgartenschau entdecken können ist prall gefüllt.

Anbei ein erster Einblick in den Veranstaltungskalender. 

Wer sich 2022 etwas Gutes tun will: mit dem Kauf einer Dauerkarte sind alle Veranstaltungen auf dem Gelände im Preis inbegriffen!

 

AXEL PRAHL UND SEIN INSELORCHESTER

Tatortstar singt: Prahl singt Prahl

"MEHR - Das Konzert zum neuen Album"
Vieles, was die Medien an ihm schätzen, aber noch mehr, was das Publikum so an ihm liebt, findet man in seinen Liedern wieder.
Prahl singt Prahl – authentisch, bodenständig, erdig, mit Witz und Lust am Musizieren.  
Mit Axel Prahl betritt kein singender Schauspieler, sondern ein wunderbarer Musiker und Sänger die deutschen (Musik-)Bühnen mit Songs,
die aus der eigenen Feder und dem eigenen Erleben entsprungen sind. 
Seine keineswegs nebenbei gefeierte Band ist eine kleine, handverlesene Truppe von neun Musikern, die in die deutsche Rock-, Jazz- und Klassikszene klangvolle Namen einzubringen haben. Allen voran Danny Dziuk, der mit Songs und Songtexten das Ansehen von Annett Louisan oder jenes von Stoppok befördert hat.

Der Musiker Prahl räsoniert und randaliert, säuselt und seufzt, ist bissig bis blauäugig brav, rührt und verführt. Vor allem aber ist Axel Prahl als Musiker ganz er selbst, sprich „in der Rolle seines Lebens“ wie „ZDF-Aspekte“ etwas genüsslich anmerkte.
 

"Trip to Mixico":Originelle FunCover & MusiComedy

Acoustic Fun Orchestra

Die vier Musiker des AFO sind seit über 10 Jahren erfolgreich in Sachen musikalischer Unterhaltung unterwegs.
Bei Events & Partys genau wie bei kulturellen Anlässen:
Musikalität, Witz, Erfahrung und Spielfreude sind die 4 Säulen auf denen ihr Erfolg ruht. Ihre originelle Show begeistert einfach!


Erstaunlich, wie viel Power, Spaß und Druck so mancher Ohrwurm aus den letzten 40 Jahren in einer akustischen Version erzeugen kann!

 

Grosse Klassiker der Rock&Pop-Geschichte werden kräftig durchgeschüttelt (nicht gerührt!), so dass verwegene Medleys entstehen.
Die Scorpions als Ska oder Sweet Home Alabama als bayrische Folklore! In Stairway to Heaven begegnet sich gleich ein ganzer Reisebus von Rockstars, und, als wäre es eine leichte Übung wird mal eben Bohemian Rhapsody in kompletter Länge gebracht, live & mit Akkordeon und 4 Stimmen!
Sie haben die Lizenz zum Mixen und sind damit europaweit erfolgreich!

Jess Jochimsen

Jess Jochimsen will raus aus seinem Gedankenkarussell. Zumindest für einen Abend. Und mal nachschauen, was die Pandemie übrig gelassen hat ... Also macht der Freiburger Kabarettist und Autor Inventur im Kopf und sucht nach den Geschichten, die im Radau der letzten Zeit untergegangen sind.

 

Raus aus den Buchläden und rein ins Leben, lautet die Devise. Deswegen lädt der Freiburger Autor und Kabarettist Jess Jochimsen angenehme Menschen ein, um mit ihnen das Landesgartenschaugelände in eine Stätte des gepflegten Vorlesens zu verwandeln. Zu hören gibt es groteske Geschichten, irrwitzige Glossen und seltsame Gedichte – dazu melancholische Getränke und herzzerreißende Musik. Fertig.


Und was dann passiert, liegt irgendwo zwischen Stand-Up Poetry, Kammer-Rock’n’Roll und „Schausaufen mit Betonung“ (Harry Rowohlt).
Jess Jochimsen begrüßt als Gastgeber im Rahmen der LandesGartenShow immer zwei wunderbare Kollegen.
Die Musik stammt vom Freiburger Sänger und Songwriter Sascha Bendiks.

 

Magdalena Ganter

Mal freigeistige Comedienne, mal exaltierte Diva, manchmal auch beides zusammen. Ob entrückte Denkerin und Songwriterin, sehnsüchtig Liebende oder kindliche Lebensfreudeversprüherin – Chanson Noir-Schöpferin Magdalena Ganter schlüpft auf ihrem ersten unter eigenem Namen veröffentlichten Album in viele Rollen, bleibt dabei aber immer: ganz sie selbst.
Inspiriert von den kammerorchestralen Klängen der Zwanzigerjahre gelingt der Künstlerin in Zusammenarbeit mit Produzent Tobias Siebert (u.a. And The Golden Choir) auf „Neo Noir“ der unbekümmerte, doch nie unbedarfte Flirt mit den Brüchen: Varieté verquickt sie mit Jazz, schüttet aus dem Ärmel eine Prise Indie dazu und würzt das Ganze mit atmosphärisch-perkussiven Klängen zu einer ebenso wilden wie bekömmlichen Mixtur, über die sie mit zwischen eindringlichem Flüstern und federleichter Koloratur changierender Stimme ihre wortwitzdurchwebten Texte schüttet.
Auch an den Tasten ist Ganter zu hören. Dabei steht das Lied selbst im Mittelpunkt: Dreizehn Vier-Minuten- Miniaturen kreisen um Ganters Lebensthemen Freiheit, Aufbruch und Emanzipation, Zweifel, Angst und ihre Überwindung.
Fast immer mit von der Partie: Das ironische Augenzwinkern wie auf der Vorab-Single „Nackt“, deren selbstvergessen-vergnügte Ich-Erzählerin ihrem Gegenüber das Leben aufregend, mitunter aber auch strapaziös zu gestalten weiß, indem sie singt: "Ich geh jetzt duschen, und zwar nackt - und nur für mich allein", um ihn vor verschlossener Badezimmertür mit seinem Kopfkino zurückzulassen.