Besucherordnung

Herzlich willkommen!

Im Interesse eines harmonischen Miteinanders der Besucher der Landesgartenschau Neuenburg am Rhein 2022 gilt folgende Besucherordnung:

§ 1 Geltungsbereich

  1. Diese Besucherordnung gilt für den Zeitraum vom 22.04.2022 bis einschließlich dem 03.10.2022 für das gesamte Gelände der Landesgartenschau. Dazu gehören der gesamte eingezäunte Bereich, alle zugeordneten Flächen der Landesgartenschau, alle im Bereich der Passage liegenden Ausstellungsbeiträge, wie der Beitrag „Gewässerschutz und Fischerei“ und die Grundwasserökologie im aquaponischen Gewächshaus sowie die vorgelagerte Rheininsel und der Waldbereich der Rheinaue. Die Rheininsel und der Waldbereich der Rheinaue sind als Naturschutzbereiche ausgewiesen.
  2. Diese Besucherordnung gilt für alle Personen, die sich auf dem Gelände der Landesgartenschau Neuenburg am Rhein 2022 aufhalten.

§ 2 Hausherrin und Hausrecht

  1. Veranstalterin und Hausherrin i. S. dieser Besucherordnung ist die Landesgartenschau Neuenburg am Rhein 2022 GmbH (LGS).
  2. Die LGS und die von ihr Bevollmächtigten (Personal, Sicherheits- und Ordnungsdienst sowie ggf. beauftragte Dritte) sowie die Polizei üben das Hausrecht für den Zeitraum der Landesgartenschau aus. Den Anweisungen und Anordnungen von Polizei, Rettungsdiensten, Aufsichts- und Kassenpersonal, Sicherheitsbediensteten sowie sonstigem ausgewiesenen Personal der LGS ist Folge zu leisten.
  3. Die LGS behält sich vor, bei Zuwiderhandlungen gegen diese Besucherordnung einzuschreiten und einen Geländeverweis auszusprechen. Darüber hinaus kann die Hausherrin ein Hausverbot erteilen. Eintrittskarten und Akkreditierungsausweise verlieren unter oben genannten Voraussetzungen mit der Aufforderung zum Verlassen des Landesgartenschaugeländes ihre Gültigkeit. Es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises.
  4. Die LGS ist befugt, widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge, Anhänger u. ä. sowie Hindernisse jeglicher Art zu Lasten des Halters oder des Eigentümers ohne vorherige Unterrichtung kostenpflichtig entfernen zu lassen.
  5. Fahrräder sind bitte an den Fahrradständern in den Eingangsbereichen abzustellen. Ausgenommen sind Dienstfahrräder des Gartenschaupersonals.
  6. Personen, die sich der Kontrolle des Aufsichtspersonals entziehen oder die Abgabe von Waffen oder gefährlichen Gegenständen sowie nicht erlaubten Gegenständen verweigern, kann der Zutritt zum Landesgartenschaugelände untersagt werden. Die in § 2 Abs. 2 genannten Personen sind berechtigt, mitgeführte Taschen, Gepäckstücke und sonstige Behältnisse zur Gefahrenvermeidung nach solchen Gegenständen zu durchsuchen. § 2 Abs. 3 gilt entsprechend.
  7. Personen, die unter dem Einfluss von Alkohol oder sonstigen Drogen stehen, darf der Zugang zum Landesgartenschaugelände verwehrt werden. § 2 Abs. 3 gilt entsprechend.
  8. Die LGS ist berechtigt, Bereiche des Landesgartenschaugeländes ganz oder teilweise zu sperren, zu räumen oder den Zutritt zu diesen zu beschränken. Durch solche Sperrungen oder Zutrittsbeschränkungen werden Ansprüche der Besucher nicht begründet.
  9. Manipulation an Dauer- bzw. Tageskarten sowie Akkreditierungsausweisen haben unbeschadet einer strafrechtlichen Verfolgung deren Ungültigkeit zur Folge und werden eingezogen. Die LGS erhebt dafür ein Bearbeitungsentgelt in Höhe des doppelten Preises für den Kauf der entsprechenden Karte. Bei nachweislichem Verlust der Dauerkarte wird ein Bearbeitungsentgelt in Höhe von 10 € zur Neuausstellung erhoben.

§ 3 Gültige Öffnungszeiten und Zutrittsberechtigung

  1. Die Kassen sind täglich durchgehend von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.
  2. Die Eingänge sind täglich durchgehend von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Besitzern von gültigen Eintrittsausweisen ist ein Zugang bis 20:00 Uhr möglich.
  3. Das Gelände darf nur mit einer gültigen Eintrittskarte oder einem Akkreditierungsausweis, die bzw. der aufzubewahren und dem Kontrollpersonal auf Verlangen vorzuzeigen ist, betreten werden. Der Umtausch von Karten oder Geldersatz ist ausgeschlossen. Ein Anspruch auf Ersatz für verlorengegangene Eintrittskarten besteht nur nach Maßgabe von § 2 Abs. 9 S. 3. Die Eintrittskarten sind nicht übertragbar.
  4. Der Verbleib im Gelände ist bis zum Sonnenuntergang gestattet. Bei besonderen Veranstaltungen kann hiervon abgewichen werden.
  5. Der Ausstellungsbeitrag Grundwasserökologie im aquaponischen Gewächshaus ist bis 16:00 Uhr geöffnet.
  6. Außerhalb der Öffnungszeiten dürfen sich Personen auf dem Gelände nur mit besonderer Erlaubnis der LGS aufhalten. Die LGS behält sich Sonderregelungen, insbesondere für die Auf- und Abbauzeiten vor. Die Flächen der Landesgartenschau sind den Besuchern während der jeweiligen Öffnungszeiten über die offiziellen Eingänge zugänglich.
  7. Kinder unter 12 Jahren dürfen das Gelände nur in Begleitung Erwachsener und verantwortlicher Personen betreten. Eltern haften für ihre Kinder.

§ 4 Allgemeine Verhaltensregeln

  1. Der allgemein gültigen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg BW mit dem aktuell gültigen Stand sowie den dazu gehörigen Verhaltensregeln der Landesgartenschau ist entsprechend der Aushänge an den Eingängen Folge zu leisten.
  2. Abfälle, Papier und Zigarettenreste sind in die gestellten Abfallbehälter zu werfen.
  3. Fundsachen werden im städtischen Bürgerbüro, am Rathausplatz 5, 79395 Neuenburg am Rhein, bis Ende der Landesgartenschau aufbewahrt.
    Öffnungszeiten:      Mo, Di, Do, Fr: 09:00-16:00 Uhr, Mi: 09:00-18:30 Uhr
    Telefonnummer:     07631/ 79 11 08
  4. Nicht gestattet ist:
    1. Sich in den Anlagen außerhalb der freigegebenen Zeiten aufzuhalten, Wegsperren zu beseitigen oder zu verändern oder Einfriedungen und Barrieren zu überklettern.
    2. Auf Pavillons, Container, Zelte oder sonstige Unterstände zu klettern.
    3. Hinweisschilder o. ä. zu entfernen oder umzusetzen.
    4. Tiere (ausgenommen medizinische Assistenzhunde) mitzubringen.
    5. Mit Kraftfahrzeugen ohne Genehmigung zu fahren.
    6. Mopeds, Mofas, Fahrräder, Cityroller, Segways oder Roller mitzuführen oder zu benutzen. Fahrräder stellen Sie bitte an den Fahrradständern in den Eingangsbereichen ab. Ausgenommen sind Dienstfahrräder des Gartenschaupersonals und unter § 5, Abs. 7 aufgeführte Geräte.
    7. Pflanzflächen, ungemähte Wiesen und gesperrte Anlagen zu betreten.
    8. Pflanzen oder Pflanzenteile abzureißen, abzuschneiden oder auf andere Weise zu entfernen oder zu beschädigen.
    9. Flächen die als Naturschutzbereich ausgewiesen und abgezäunt sind, zu betreten.
    10. Sich im Bereich der Baustelle Turm sich außerhalb der markierten Bereiche aufzuhalten.
    11. Kunstobjekte und Denkmäler zweckentfremdet zu benutzen, insbesondere zu besteigen.
    12. Eigene Veranstaltungen ohne schriftliche Genehmigung der LGS Neuenburg GmbH durchzuführen.
    13. Das individuelle Abspielen von Musik.
    14. Am Rhein und Wuhrloch zu lagern im Sinne eines Strandbades und dafür Schwimm- und Wassersportgerätschaften wie Stand Up Padelling, Luftmatratzen, Schlauchboote oder Klappstühle sowie eigene Sonnenschirme mitzubringen.
    15. Müll und sonstigen Unrat und auch Zigarettenfilter und andere Reststoffe in den Landesgartenschauflächen zu entsorgen. Die bereitgestellten und entsprechend gekennzeichneten Behältnisse sind unbedingt zu nutzen.
    16. Im Rhein im Bereich des LGS Geländes, im Wuhrloch, in Wasserbecken oder in Pools zu baden.
    17. Innerhalb des Ausstellungsgeländes am Uferbereich oder an schwimmenden Bauten mit Wasserfahrzeugen aller Art anzulegen.
    18. Das Anbringen von Plakaten ohne ausdrückliche und schriftliche Genehmigung der LGS-Verantwortlichen.
    19. Unbefugt Waren oder Dienstleistungen aller Art anzubieten, Werbung zu betreiben oder Sammlungen durchzuführen.
    20. Das Entzünden und Betreiben von Feuer- und Grillstellen.
    21. Alkoholische Getränke mitzubringen.
    22. Das Mitbringen von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen.

§ 5 Haftung

  1. Die Hausherrin haftet für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, wenn diese durch sie, einen gesetzlichen Vertreter oder einen Erfüllungsgehilfen herbeigeführt werden. Sie haftet ferner, wenn der Schaden auf einer durch sie herbeigeführten grob fahrlässigen Pflichtverletzung oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruht. Im Übrigen ist eine Haftung ausgeschlossen.
  2. Unberührt bleibt die Haftung aufgrund zwingender gesetzlicher Vorschriften sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung der Hausherrin, oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der Hausherrin beruht.
  3. Besucher haften für Schäden, die sie im Park verursachen nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.
  4. Die LGS übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch Besucher, Aussteller, deren Beauftragte oder sonstige Dritte verursacht werden.
  5. Der Aufenthalt auf dem Geländer erfolgt nach Maßgabe der Absätze 1 und 2 auf eigene Gefahr. Eltern haben bei der Beaufsichtigung ihrer Kinder Acht zu geben. Es wird darauf hingewiesen, dass das Gelände um den Waldbereich der Rheinaue unmittelbar an den Rhein angrenzt und dieser Bereich nicht vollständig überblickt werden kann. Eltern haben daher bei der Beaufsichtigung ihrer Kinder in diesem Bereich besondere Acht zu geben.
  6. Auf den Spielplätzen „Landkreis-Spielplatz“ auf der Rheinterrasse und auf dem „Knax-Mittelalterspielplatz“ im Stadtpark Wuhrloch gelten die allgemeinen Spielplatzverordnungen der Stadt Neuenburg am Rhein.
  7. Auf der Skate- und Fun-Park Lakeside im Stadtpark Wuhrloch gilt die an der Anlage ausgewiesene Nutzungsverordnung. Die Skateanlage darf den in der Nutzungsordnung aufgeführten Geräten befahren werden. Die Geräte sind zur Anlage zu tragen oder zu schieben.
  8. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass bei Veranstaltungen Tontechnikanlagen eingesetzt werden und eine elektro-/ elektronisch-akustische Verstärkung stattfinden kann.

§ 6 Hinweis zu Film-, Foto und Fernsehaufnahmen

  1. Es wird darauf hingewiesen, dass im Rahmen der Veranstaltung Film-, Foto- und Fernsehaufnahmen von den Besuchern für die Dokumentation, die allgemeine Öffentlichkeitsarbeit, für Presse, Funk und andere Medien im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen erstellt und verbreitet werden können.
  2. Die Nutzung von Drohnen ist generell untersagt. Wenn, im Rahmen der Veranstaltung Film-, Foto- und Fernsehaufnahmen Drohnen zum Einsatz kommen, ist die Zustimmung der Landesgartenschau Neuenburg am Rhein 2022 GmbH einzuholen.

§ 7 Sonstiges

Die Regelungen der Polizeiverordnung der Stadt Neuenburg am Rhein bleiben unberührt.

Diese Besucherordnung wird mit dem Betreten oder Befahren des Geländes anerkannt.

Wir wünschen Ihnen viele interessante Eindrücke und einen erholsamen Tag bei Ihrem Besuch auf der Landesgartenschau.

Die Geschäftsführung

Landesgartenschau Neuenburg am Rhein 2022 GmbH